Donnerstag, 4. Oktober 2012

Angerichtet

"Angerichtet" von Herman Koch

ISBN 978383989105
Audio CD
erschienen am: 22.02.2012 
bei Argon
ausgeliehen aus der Bibliothek, 
deshalb sind die vielen Aufkleber drauf









Inhalt:


Ein Abend im Sternerestaurant. Zwei Ehepaare – eine lebenswichtige Entscheidung. Der preisgekrönte Bestseller aus den Niederlanden erzählt ein Familiendrama, das um die Fragen kreist: Wie weit darf Elternliebe gehen? Was darf man tun, um seine Kinder zu beschützen? Ein Roman, der ins Herz schneidet. Zwei Ehepaare – zwei Brüder und ihre Frauen – haben sich zum Essen in einem Spitzenrestaurant verabredet. Sie sprechen über Filme und Urlaubspläne und vermeiden zunächst das eigentliche Thema: die Zukunft ihrer Söhne Michel und Rick. Die beiden Fünfzehnjährigen haben etwas getan, das ihr Leben für immer ruinieren kann. Paul Lohman, der Erzähler und Vater von Michel, will das Beste für seinen Sohn. Und ist bereit, dafür weit zu gehen, sehr weit. Auch die anderen am Tisch haben ihre eigene, geheime Agenda. Während des Essens brechen die Emotionen auf, schwelende Konflikte zwischen den Brüdern entladen sich, und auf einmal steht eine Entscheidung im Raum, die drei der vier mit aller Macht verhindern wollen. Mit unglaublicher Raffinesse und großem Sprachwitz erzählt Herman Koch eine Geschichte von bedingungsloser Liebe, Gewalt und Verrat.


Meine Rezension:

Den Autoren Herman Koch kannte ich bereits von einem anderem Buch und wußte dadurch, dass die so harmlos wirkende Geschichte keinesfalls so bleibt. 
Joachim Król kennen viele vom Tatort oder als erster (und aus meiner Sicht der beste) Commissario Brunetti. Diese Kombination hat mich gereizt doch wieder zu einem Hörbuch zu greifen und mir die Autofahrten damit spannender zu gestalten. Und es hat sich gelohnt. 

Die Geschichte ist spannend und fesselnd und schockierend zu gleich. Wie weit würden sie gehen? Haben sie es wirklich getan? Wer deckt wen und warum? Die Geschichte bginnt harmlos mit einem Treffen im Restaurant, worauf Paul Lohmann so gar keine Lust hat und nun mit beißendem Humor davon erzählt, wie es die letzten Male war. 
Die Geschichte nimmt immer mehr Tempo auf, je weiter sie fortschreitet. Das Essen beginnt und Paul erzählt, was der Kellner tut und wie sehr er es hasst. Dazwischen werden immer wieder Rückblenden eingespielt und man erfährt so nach und nach, dass in dem Leben von Paul Lohmann so einiges schief gelaufen ist. Seine Arbeit als Lehrer, seine Familie, sein Verhältnis zum Bruder Serge sind nicht so einfach und unkompliziert wie es anfangs wirkt. Es schlummert etwas in ihm. Aber auch seine Frau Claire ist nicht frei von bestimmten Vorstellungen und Ansichten und so spitzt sich sich die Lage immer mehr zu und am Ende...muss jeder das Hörbuch selber hören und seine Meinung bilden.

Es ist durchaus vorgekommen, dass ich noch eine Weile im Auto sitzengeblieben bin, um noch eine Szene zu Ende zu hören, damit ich wußte "wie es ausgeht".





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen