Freitag, 24. Mai 2013

Rudernde Hunde

"Rudernde Hunde" von Elke Heidenreich und Bernd Schroeder



erschienen im September 2006
Fischer Taschenbuch Verlag
ISBN: 9783596158799
Flexibler Einband: 252 Seiten

Inhalt:

Liebenswerte Käuze, sonderbare Spinner, tolpatschige Verehrer, entnervte Mütter, prahlende Väter, tanzende und (gleich zwei Mal) rudernde Hunde – wer mit den Geschichten diese Buches nicht auf seine Kosten kommt, dem ist nicht zu helfen. Die beiden (sich sehr nahestehenden Autoren) haben einen Ton gefunden für ihre Alltagsgeschichten, eine Melodie, die alle komischen und traurigen Episoden zu einem Lesebuch verbindet, das für alle gedacht ist, denen das Leben rätselhaft geblieben ist.

Meine Rezension:

Wie man an dem Bild und Buch unschwer erkennen kann, habe ich es eine ganze Weile in meiner Tasche herumgetragen. Und immer wieder hat es mich mit seinen witzigen, traurigen und spöttischen Kurzgeschichten aus dem ganz normalen Wahnsinn, pardon Alltag über so manche Wartezeit gerettet. Ich mag Elke Heidenreich und auch Bernd Schroeder (aber ein bißchen mehr sie als ihn) und ihre Art die Dinge zu sehen und beim Namen zu nennen. Direkt und ehrlich zeigt sie auf die Wunden und bohrt ab und zu auch mal hinein. Aber immer mit Achtung und Respekt vor dem Menschen und mit einem Augenzwinkern. Immer wieder muss man lachen oder schmunzeln und am Ende feststellen, dass man auch über sich selber gelacht hat. Denn hier tauchen so manche Marotten und Macken auf, die man selber inne hat und nicht so gern zugeben möchte. 
Erfährt ja keiner beim Lesen ;-). 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen