Mittwoch, 31. Oktober 2012

Leserpreis 2012

Lovelybooks...meine Lieblingsplattform, um sich über Bücher, Autoren und andere Leseratten zu informieren. Einmal auf Lovelybooks gegondelt und mein Wunschzettel wächst wieder. Lovelybooks veranstaltet seit 4 Jahren den Leserpreis und dieses Jahr unterstütze ich sie dabei.






Deine Stimme zählt - welche sind die besten Bücher des Jahres?

....schon zum vierten Mal wird in diesem Jahr der Leserpreis von LovelyBooks ausgerichtet. Der Leserpreis ist der größte Buchpreis im deutschsprachigen Raum, der von Lesern vergeben wird.

Innerhalb von ca. 4 Wochen werden die Leser abstimmen und den Leserpreis für die besten Bücher 2012 vergeben. Im letzten Jahr sind in insgesamt 10 Kategorien mehr als 30.000 Leserstimmen eingegangen. Hier findest du die Gewinner aus dem Jahr 2011: http://www.lovelybooks.de/leserpreis/2011/.
Auch in diesem Jahr soll es wieder einen allein von den Lesern vergebenen Preis für die besten Bücher 2012 geben. Jeder Leser kann seine liebsten Bücher nominieren und während der Votingphase als Teil der Jury für sie abstimmen.
Ab dem 05. November beginnt die offene Nominierungsphase und die Vorauswahl geht online. Bis zum 19. November kann nominiert werden & ab dem 20.11. beginnt die große Abstimmung. Am 27.11.2012 wird es dann richtig spannend, denn die Gewinner des Leserpreises 2012 werden bekannt gegeben. Pro Kategorie wird der Leserpreis in Gold, Silber und Bronze vergeben.
Sei dabei, wenn bereits zum vierten Mal die Leser die Jury sind und gemeinsam über die besten Bücher des Jahres entscheiden!
                                                                                                    
                                     
Wer sind eure Favoriten? Welchen Autor wollt ihr unterstützen? Sobald es losgeht, werde ich euch informieren und einen Link zur Seite posten. Bis dahin wird fleißig weitergelesen ;-).


 

Samstag, 27. Oktober 2012

Roter Zar

"Roter Zar" von Sam Eastland



ISBN 9783426510490
384 Seiten
erschienen am 01.11.2012
bei Droemer Knaur


Inhalt:

Russland 1929: Eigentlich müsste Pekkala tot sein. Seit neun Jahren arbeitet der Zwangsarbeiter für ein Holzfällerkommando in der sibirischen Taiga. Ein tiefer Fall, denn bis zur Revolution war Pekkala Sonderermittler des Zaren und für dessen Sicherheit persönlich verantwortlich. Doch nun soll Pekkala für Stalin, den »roten Zaren«, herausfinden, wie Nikolaus II. und die Romanows umgebracht wurden und wo sie ihren legendären Schatz versteckt hielten. Pekkala macht sich auf die Suche und gerät schnell in verschwörerische Machenschaften. Er weiß, dass ihm nicht viel Zeit bleibt. Stalin kennt kein Erbarmen. Es geht um Leben und Tod...


Meine Rezension: 

Freitag, 26. Oktober 2012

Kinder der Hoffnung

"Kinder der Hoffnung" von Marc Levy



ISBN 9783785735343
Audio CD
4 CD`s = 250 Minuten
erschienen am: 12.08.2008 
bei Lübbe Audio
gesprochen von Matthias Koeberlin

 

Inhalt:

Toulouse in den 40er Jahren. Die Nazis haben Frankreich besetzt, tausende von Juden werden deportiert. Zu ihnen gehören auch die Eltern von Raymond und seinem Bruder Claude. Die Jungen stehen nun ganz allein auf der Welt - und schließen sich der Resistance an - zunächst aus einer Mischung aus jugendlicher Abenteuerlust, dem Wunsch für ihr Land zu kämpfen und dem schieren Bedürfnis zu überleben.


Meine Rezension:

Samstag, 20. Oktober 2012

Männer und andere Katastrophen

"Männer und andere Katastrophen" von Kerstin Gier


ISBN 9783404269112
318 Seiten
erschienen am 30.07.1996 
bei Lübbe 










Inhalt:

Judith, 26, ist ziemlich unzufrieden. Ihr Freund kümmert sich nur noch um Sport und andere Frauen, das Studium und den Bürojob hat sie satt, und die Männer, mit denen sie sich trösten möchte, sind die reinsten Katastrophen. Auch ihren Freundinnen ergeht es nicht besser: Susanna hat alle Prinzipien über Bord geworfen und sich dem Mammon zuliebe mit einem gefräßigen Langweiler eingelassen, Katja lässt sich von ihrem Freund belügen und betrügen, und Bille verliebt sich ausgerechnet in einen notorischen Angeber. Wie diese vier Freunde von einem Desaster ins andere schliddern, wird bis zum überraschenden Ende witzig, spritzig und spannend erzählt.


Meine Rezension: 

Chaotische, aber liebenswerte Mittzwanzigerin sucht den Durchblick im Leben und den Mann für das Leben. Doch beides will nicht so richtig gelingen. Dafür sorgen nicht nur die eigenwilligen Zufälle im Leben, sondern auch Judith selber. Sie schafft es von einer verzwickten Situation in das bereits vorbereitete Fettnäpfchen zu springen und dabei ganz unschuldig und zahm zu wirken. Ihre Sprüche haben mich so manches Mal zum Lachen gebracht, weil sie so schön schräg und teilweise böse sind. Einfach mal ehrlich gerade aus und keine Schonung. Weder für Judith noch für die Freundinnen, die auch ihre ganz speziellen Vorlieben (besonders im Fall der Männer) haben und sich stets und ständig und dazu noch gern die Schulter zum Ausweinen bei Judith suchen. 

Doch es soll auch so kommen, wie es bei den meisten Gier-Büchern ist, der richtige Weg wird gefunden und so stolpert kurz vor knapp auch noch DER Mann herein. Ohne Schimmel und Schwert, aber immerhin als Nachmieter von der blöden Kiebig. 

Wer wieder mal etwas zum Schmunzeln und Schmökern baucht sowie etwas Seelenbalsam und Entspannung sucht, kann hier getrost zugreifen und sich einfach über die Charaktere amüsieren. Ein Buch, was Spaß macht.

Freitag, 19. Oktober 2012

Schweigeminute

"Schweigeminute" von Siegfried Lenz


ISBN 9783455320602
Audio CD
gelesen von Konstantin Graudus
3 CDs
erschienen am 01.05.2008 
bei Hoffmann und Campe





Inhalt:

Stella Petersen war zweifellos eine der beliebtesten Lehrerinnen am Lessing-Gymnasium. Ihre Lebensfreude, ihre Intelligenz und Belesenheit verschafften ihr die Anerkennung und den natürlichen Respekt des Kollegiums wie den ihrer Schüler. Und gewiss führte die Liebe zu ihrem Schüler Christian, die über das ungleiche Paar am Ende der Sommerferien hereinbrach, zu jener Verwirrung der Gefühle deren Intensität und Kraft beide überwältigt. Siegfried Lenz hat eine großartige Novelle geschrieben über die Liebe eines Gymnasiasten zu seiner Englischlehrerin, eine Geschichte über das Erwachsenwerden und das Erwachsensein, eine Geschichte, in der unbeschreibliches Glück neben tief empfundener Trauer steht.

Meine Rezension: 

Ich fange mit der schönen und angenehmen Stimme von Konstantin Graudus an. Er hat die Novelle gelesen und hat dies auch aus meiner Sicht sehr gut gemacht. Die Stimme hat mich durch die Zeit getragen - die Geschichte nicht.

Eine Lehrerin und ihr Schüler, keine neue Geschichte, aber ich dachte aus der Feder des bekannten Siegfried Lenz wird sie schon gut werden. Doch leider hat sie mich nicht gepackt. Die Figuren wirken fad und sprachen mich nicht an. Stella war nicht zu greifen. Manches Mal habe ich mich gefragt, warum sagt sie dies oder jenes und leider gab es keine Antwort und auch Christian war nicht spannend. Man merkte fast nichts von der Liebe zwischen den beiden Menschen...sie war so flach und emotionslos, dass man an der Liebe schon zweifelte. Die Gedanken von Christian waren so ausgereift und manchmal kompliziert, dass es schon nicht mehr glaubhaft wirkte. Er ist 18 Jahre alt und dachte wie ein Erwachsener mit Lebenserfahrung (besonders in Beziehungen). Er wirkte zu glatt, zu klug und viel zu kontrolliert für einen jungen Gymnasiasten, der seine Lehrerin heimlich liebt. 

Durchgehalten habe ich, weil ich wissen wollte, warum die Lehrerin stirbt (ich verrate hier nichts, denn damit fängt die Geschichte an). Insgesamt war ich enttäuscht. 
Vielleicht habe ich doch die Messlatte zu hoch angesetzt....Schade.

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Neue Bücher

Es haben sich wieder ein paar neue Bücher angesammelt. 
So langsam werde ich wohl wieder einen Fastenmonat einschieben müssen, um wenigstens meinen SUB-Bestand vom Jahresanfang  zu erhalten. Irgendwie hatte ich mir mal 10% Abbau vorgenommen...ts,ts,ts. Aber bei den vielen schönen neuen Büchern...wie soll das nur gehen?

Aber nun die Neuen :-)

links oben: 
Josephine Pennicott "Dornentöchter" geliehen von einer Freundin

links unten:
Sam Eastland "Roter Zar" Rezensionsexemplar

rechts unten:
Dieter Moore "Lieber einmal mehr als mehrmals weniger" gekauft

rechts oben:
Nele Neuhaus "Böser Wolf" getauscht

Husch auf den SUB...erstmal!

Montag, 15. Oktober 2012

Zorn - Vom Lieben und Sterben

"Zorn - Vom Lieben und Sterben" von Stephan Ludwig


ISBN 9783596195077
352 Seiten
erschienen am 01.10.2012 
bei Fischer Taschenbuch 



Inhalt:

»das, was geschehen ist, war erst der anfang, es ist noch nicht vorbei – langsam beginnt es, spaß zu machen, ihr seid so lächerlich, so unglaublich dumm und ihr seid mir nicht gewachsen. ich bin noch nicht fertig. denkt das bloß nicht.« Hauptkommissar Claudius Zorn und Hauptkommissar Schröder müssen sich mit einer Einbruchserie in der städtischen Kleingartenanlage herumschlagen. Der Fall ist schnell geklärt, eine Clique von Jugendlichen hat die Einbrüche aus Langeweile begangen. Doch dann ist ein Junge aus der Clique tot. Er war gerade einmal 18 und wurde kaltblütig ermordet. Als ein Freund des Opfers, auch er Teil der Clique, stirbt, ist Zorn genervt – ein Mord pro Woche hätte auch genügt! Aber genau wie Schröder ist ihm sofort klar, dass hier jemand gezielt und durchdacht vorgeht, seine Opfer ganz genau auswählt. Sie vielleicht sogar kennt. Als es endlich eine erste vage Spur gibt, ist die Zeit bis zum nächsten Mord bereits abgelaufen. Und Zorn kann sich einfach keinen Reim darauf machen, weshalb Schröder sich plötzlich so merkwürdig verhält … Ein neuer Fall für das originellste Duo der deutschen Krimiszene: Hauptkommissar Claudius Zorn und den dicken Schröder


Meine Rezension: 


Freitag, 12. Oktober 2012

Nach der Ruhe...

...kommt der kleine Büchersturm. Ich konnte in den letzten Tagen einige Wunschbücher ertauschen und freue mich nun, dass alle wohlbehalten angekommen sind. 


oberste Reihe:

Umberto Eco "Der Friedhof in Prag" vom Hanser Verlag
Nicole Krauss "Das große Haus" von Rowohlt Verlag

mittlere Reihe:

Annie Sanders "Gucci und Gummistiefel" von Weltbild Verlag
Alberto Torres Blandina "Salvador und der Club der unerhörten Wünsche" vom DVA

untere Reihe:

Nicolas Barreau "Die Frau meines Lebens" vom Piper Verlag
Rebecca Miller "Pippa Lee" vom Fischer Taschenbuch Verlag

Sonntag, 7. Oktober 2012

Neues Buch..

..ein neues Buch zieht bei mir ein. 

Von meiner Mom habe ich das neue Werk von Charlotte Link geliehen bekommen.

"Im Tal des Fuchses" von Charlotte Link


Donnerstag, 4. Oktober 2012

Angerichtet

"Angerichtet" von Herman Koch

ISBN 978383989105
Audio CD
erschienen am: 22.02.2012 
bei Argon
ausgeliehen aus der Bibliothek, 
deshalb sind die vielen Aufkleber drauf









Inhalt:


Ein Abend im Sternerestaurant. Zwei Ehepaare – eine lebenswichtige Entscheidung. Der preisgekrönte Bestseller aus den Niederlanden erzählt ein Familiendrama, das um die Fragen kreist: Wie weit darf Elternliebe gehen? Was darf man tun, um seine Kinder zu beschützen? Ein Roman, der ins Herz schneidet. Zwei Ehepaare – zwei Brüder und ihre Frauen – haben sich zum Essen in einem Spitzenrestaurant verabredet. Sie sprechen über Filme und Urlaubspläne und vermeiden zunächst das eigentliche Thema: die Zukunft ihrer Söhne Michel und Rick. Die beiden Fünfzehnjährigen haben etwas getan, das ihr Leben für immer ruinieren kann. Paul Lohman, der Erzähler und Vater von Michel, will das Beste für seinen Sohn. Und ist bereit, dafür weit zu gehen, sehr weit. Auch die anderen am Tisch haben ihre eigene, geheime Agenda. Während des Essens brechen die Emotionen auf, schwelende Konflikte zwischen den Brüdern entladen sich, und auf einmal steht eine Entscheidung im Raum, die drei der vier mit aller Macht verhindern wollen. Mit unglaublicher Raffinesse und großem Sprachwitz erzählt Herman Koch eine Geschichte von bedingungsloser Liebe, Gewalt und Verrat.


Meine Rezension:

Den Autoren Herman Koch kannte ich bereits von einem anderem Buch und wußte dadurch, dass die so harmlos wirkende Geschichte keinesfalls so bleibt. 
Joachim Król kennen viele vom Tatort oder als erster (und aus meiner Sicht der beste) Commissario Brunetti. Diese Kombination hat mich gereizt doch wieder zu einem Hörbuch zu greifen und mir die Autofahrten damit spannender zu gestalten. Und es hat sich gelohnt. 

Die Geschichte ist spannend und fesselnd und schockierend zu gleich. Wie weit würden sie gehen? Haben sie es wirklich getan? Wer deckt wen und warum? Die Geschichte bginnt harmlos mit einem Treffen im Restaurant, worauf Paul Lohmann so gar keine Lust hat und nun mit beißendem Humor davon erzählt, wie es die letzten Male war. 
Die Geschichte nimmt immer mehr Tempo auf, je weiter sie fortschreitet. Das Essen beginnt und Paul erzählt, was der Kellner tut und wie sehr er es hasst. Dazwischen werden immer wieder Rückblenden eingespielt und man erfährt so nach und nach, dass in dem Leben von Paul Lohmann so einiges schief gelaufen ist. Seine Arbeit als Lehrer, seine Familie, sein Verhältnis zum Bruder Serge sind nicht so einfach und unkompliziert wie es anfangs wirkt. Es schlummert etwas in ihm. Aber auch seine Frau Claire ist nicht frei von bestimmten Vorstellungen und Ansichten und so spitzt sich sich die Lage immer mehr zu und am Ende...muss jeder das Hörbuch selber hören und seine Meinung bilden.

Es ist durchaus vorgekommen, dass ich noch eine Weile im Auto sitzengeblieben bin, um noch eine Szene zu Ende zu hören, damit ich wußte "wie es ausgeht".





Dienstag, 2. Oktober 2012

Zusammenfassung Monat September 2012

In diesem Monat sollen vorrangig dünne Bücher, das heißt Bücher mit maximal 300 Seiten gelesen werden. Das bringt natürlich einen prima SUB-Abbau mit sich :-), aber man muss schon viel lesen, um evtl. die 4.000 Seiten-Marke zu knacken. Die Rezi-exemplare dürfen gern wieder dicker sein, denn die spielen hier keine Rolle. Ich habe gut 76 Bücher auf meinem SUB mit weniger als 300 Seiten gezählt....dann mal los.

07.09. So richtig läuft es nicht. Leider. Habe kaum Zeit zum Lesen und selbst die dünnsten Bücher werden da zu dicken Wälzern. Ich hoffe am WE etwas mehr Zeit für das Lesen zu haben. 

08.09. Gestern habe ich mal nichts weiter gemacht als einen Hochzeitstag gefeiert und gelesen. Endlich! Dabei habe ich "Die Holzhammer-Methode" und "Später Frost" beenden können. Beide Bücher bekommen von mir 3 Sterne, da sie doch hier und da einige zähe Seiten hatten. 

10.09. "Wer das Schweigen bricht" von Borrmann ist ziemlich gut und geht auch unter die Haut. Wieder beschäftigt sich die Autorin mit der Vergangenheit und ich bin gespannt wie es ausgeht.

11.09. Das letzte Buch war sehr gut und bedrückend zugleich, da es wohl zig Mal in Deutschland vorgekommen ist. "Das Arroganzprinzip" werde ich nun hoffentlich bald beenden und "Die Herrenausstatterin" anfangen.

14.09. Ich werde etwas von der Arbeit überrollt, so dass ich kaum zum Lesen komme. "Die Herrenausstatterin" habe ich erstmal wieder zurückgelegt und dafür "Der Ginsengjäger" weitergelesen.

16.09. "Der Ginsengjäger", "Die letzte Liebe des Monsieur Armand", "Das Arroganzprinzip" beendet. Nebenbei muss ich noch zwei Rezi-Exemplare lesen, welche keine dünnen Bücher sind und ein Hörbuch lauschen.

23.09. Och, Mensch. Zu viel zu tun und dann abends einfach nur platt. Wenigstens habe ich das Hörbuch geschafft. Im übrigen mein erstes vollständig gehörtes Buch...bisher bin ich immer dabei eingeschlafen ;-).  "Die 500" habe ich zu 2/3 durch und mit "Das Büro" quäle ich mich. Da habe ich mich echt getäuscht...ich wollte es unbedingt haben und nun kaue ich daran wie auf einer Schuhsohle (nicht, dass ich weiß, wie die schmecken, aber in etwa so ;-)).

27.09. "Das Büro" und "Die 500" beendet...fast möchte man sagen, Gott sei Dank. Die Rezensionen werden folgen. Ein neues Hörbuch habe ich fast bis zur Hälfte angehört "Angerichtet" - gelesen von Herrn Krol. 

Ich hätte gern mehr gelesen, aber es war einfach zu viel los und ich glaube der nächste Monat wird wohl nicht viel besser. Aber trotzdem sind es wieder über 3.000 Seiten geworden.