Donnerstag, 21. Juni 2012

Ich bin dann mal weg...

Ich fahre morgen in den URLAUB und freue mich schon riesig darauf. 
Endlich mal etwas anderes sehen und neues erleben. Natürlich werde ich ein paar Bücher mitnehmen und bestimmt auch ein oder zwei Seiten lesen....

....der Blog wird in dieser Zeit bis Anfang Juli aber ruhen und dann geht es hier weiter...

....mit frischen Bücherrezensionen und Statistiken ;-)....bis dahin...

...viele spannende Lesestunden und gute Bücher...

....genießt die Zeit und lasst es euch gutgehen.

Mittwoch, 20. Juni 2012

Pinguinwetter

"Pinguinwetter" von Britta Sabbag


ISBN 9783404166527
256 Seiten
erschienen am 01.06.2012 
bei Bastei Lübbe 









Inhalt:

Charlotte wird auf dem Höhepunkt ihrer Karriere gefeuert. Außerdem erhält sie von ihrer Mutter äußerst fragwürdige SMS aus der U-Haft in Grönland. Dann entscheidet sich ihr Immer-mal-wieder-Mann Marc auch noch, endlich in den Hafen der Ehe einzuschiffen - allerdings nicht mit ihr. Und nun? Rein in die rosa Babyelefantenhose und rauf aufs Sofa! Um Charlotte auf andere Gedanken zu bringen, drückt Freundin Trine ihr Sohnemann Finn aufs Auge. Als es bei einem Zoobesuch zu einem Beinahe-Unfall kommt, steht Charlotte der alleinerziehende Eric als Retter in der Not zur Seite. Weil der jedoch glaubt, Charlotte sei Finns Mutter, geht der Schlamassel erst richtig los...

Meine Rezension: 


Montag, 18. Juni 2012

Neues Rezensionsexemplar!

So, heute kam ein weiteres Rezensionsexemplar und langsam wird es voll im Regal. Das erste Buch habe ich ja schon gelesen und bin jetzt fast auch mit dem zweitem Buch durch. Ich denke, wenn ich keinen Hitze-Schwüle-Bäh-Wetter-Koller bekomme, dann gibts morgen eine neue Rezension zum "Pinguinwetter"-Buch.

Dies ist aber nun erstmal das neue Buch.


Superdaddy ist eine Extremsportart. Es ist die Steigerung von Zehnkampf und Ironman. Der Superdaddy kann gleichzeitig seine Tochter von der Polizei abholen, seinen großen Sohn nach Läusen absuchen, eine unbezahlte Kolumne schreiben, seine Schwiegereltern bekochen, seinen kleinen Sohn über einen Alptraum hinwegtrösten, eine neue Tagesmutter suchen und seine Frau oral befriedigen. Aber was ist eigentlich mit ihm? Auf seiner To-do-Liste steht er selbst an letzter Stelle. Das will er ändern. Nur wie?

 Gute Frage ;-)....ich werde es (er-)lesen.


Vielen Dank an den List Verlag!


Sonntag, 17. Juni 2012

Fix und Forty

"Fix und Forty" von Rhoda Janzen


ISBN 9783492274173
247 Seiten
erschienen am 01.05.2012 
bei Piper 









Inhalt:

Als sie mit 42 in die Wechseljahre kommt und ihr Mann wenig später auf Gay.com seine große Liebe findet, beschließt Rhoda Janzen, wieder nach Hause zu ziehen: zu einer Mutter, der kein Gesprächsthema zu intim ist, und einem Vater, der als Pastor arbeitet und neben Jesus auch den Erfinder des Seniorenrabatts preist. Eine selbstironische Liebeserklärung an die Heimat – von einer, die auszog, um wieder einzuziehen.


Meine Rezension:

Donnerstag, 14. Juni 2012

Neue Bücher im Rezensionsregal.

Heute kam das nächste Rezensionsbuch. Diesmal aus dem Bastei Lübbe Verlag. Es klingt nach einer guten Portion Humor...ich bin gespannt.

 


Charlotte wird auf dem Höhepunkt ihrer Karriere gefeuert. Außerdem erhält sie von ihrer Mutter äußerst fragwürdige SMS aus der U-Haft in Grönland. Dann entscheidet sich ihr Immer-mal-wieder-Mann Marc auch noch, endlich in den Hafen der Ehe einzuschiffen - allerdings nicht mit ihr. Und nun? Rein in die rosa Babyelefantenhose und rauf aufs Sofa! Um Charlotte auf andere Gedanken zu bringen, drückt Freundin Trine ihr Sohnemann Finn aufs Auge. Als es bei einem Zoobesuch zu einem Beinahe-Unfall kommt, steht Charlotte der alleinerziehende Eric als Retter in der Not zur Seite. Weil der jedoch glaubt, Charlotte sei Finns Mutter, geht der Schlamassel erst richtig los.











Das zweite Buch passt zur momentanen Fußball-EM und erzählt die Geschichte von den Boateng-Brüdern. Ich habe bisher noch keine Sportlerbiografie gelesen und bin gespannt, wie sie ist. Danach kann ich vielleicht auch einen Abseits erklären ;-). 




Das Buch kommt diesmal aus dem Tropen-Verlag Label von Klett Cotta.







Die Geschichte beginnt im Berliner Wedding auf einem Bolzplatz am Panke-Kanal. Hier sind George (geboren 1982) und Kevin-Prince (geboren 1987) aufgewachsen, hier hat auch ihr Halbbruder Jérôme aus Berlin-Wilmersdorf (geboren 1988) das Fußballspielen gelernt. Jérôme und Kevin sind heute Profis, George hat das nicht geschafft. Das Buch erzählt vom Aufwachsen in zwei grundverschiedenen Berliner Stadtteilen, von Unterstützung und Vernachlässigung in Familie und Fußballverein, vom Aufstieg im Profifußball bis hin zu den Spitzenklubs – und von Fallen in diesem System. Eine exemplarische Geschichte über geglückte und gescheiterte Integration.



Herzlichen Dank an die Verlage. Ich freue mich auf ein paar schöne Lesestunden.

Mittwoch, 13. Juni 2012

Der Mann, der kein Mörder war

"Der Mann, der kein Mörder war" von Hjorth & Rosenfeldt




ISBN 9783862520190
576 Seiten
erschienen am 01.11.2011 
bei Rowohlt Polaris Verlag














Inhalt:

Sebastian Bergman, Kriminalpsychologe: Sie werden es lieben, ihn zu hassen! Ein Waldtümpel bei Västerås: Pfadfinder entdecken die Leiche des 16-jährigen Roger. Er wurde brutal ermordet, sein Herz herausgerissen. An seiner alten Schule wurde der stille Junge gemobbt. Zuletzt besuchte er ein exklusives Privatgymnasium. Ganz in der Nähe ist Kriminalpsychologe Sebastian Bergman damit beschäftigt, sein Elternhaus zu verkaufen. Seit er bei einem tragischen Unglück Frau und Tochter verlor, hat er nicht mehr gearbeitet. Stattdessen stürzt er sich in eine Affäre nach der anderen und genießt es, vor aller Welt das Ekelpaket zu geben. Kommissar Torkel Höglund ermittelt im Mordfall Roger. Er ist überrascht, als er vor Ort auf seinen alten Freund Bergman trifft – umso mehr, als der ihm bei den Ermittlungen helfen will. Höglunds Team ist alles andere als begeistert, doch bald ist der hochintelligente Bergman unverzichtbar.

Meine Rezension:

Bergman hat mich überrascht und gefesselt und selten war mir ein so arroganter und egoistischer Mann symphatisch. 

Bergmann mischt sich ungefragt ein und unter das Polizistenvolk, um einen brutalen Mord an einen Jungen aufzulösen. Er ist unbeliebt, aber man weiß, dass er gut, besser: sehr gut sein kann und schon so manchen Fall gelöst hat. Als Polizeipsychologe steht er immer etwas außen vor und verschafft sich auch stets seine Distanz zu Kollegen und Vorgesetzen. Die Polizei sucht fieberhaft nach den Mörder und tritt doch auf der Stelle und scheint überfordert. Dazu kommt noch ein unfähiger Polizist, der verzweifelt versucht, anerkannt zu werden. Der interne Kampf bei der Polizei blockiert und lähmt die Ermittlungen. Bergman will eigentlich nur die Adresse einer Frau ermitteln, um vielleicht sein bis dahin unbekanntes Kind zu finden. Doch schnell wird auch er von dem Fall gepackt. Das er mit Zeuginnen/Tatverdächtigen schläft und kaum einen schlechten Witz auf Kosten der jungen Kolleginnen auslässt, erschwert die ganze Situation noch zusätzlich. Aber nicht nur er sorgt für Reibung, auch die anderen Kollegen tragen ihre Säckchen mit Sorgen und Problemen mit sich herum und können diese kaum noch halten. 

Spannend und fesselnd bis zum Schluß und auch das Ende überrascht - nicht nur, wer der Mörder ist, sondern auch, was Bergamn über sein Kind erfährt. 

Gut und leicht geschrieben mit einem leicht düsteren Einschlag, was aber für die skandinavischen Thriller/Krimis typisch ist.

Montag, 11. Juni 2012

Neues Rezensionsexemplar!

Heute ist mein erstes Rezensionsexemplar für diesen Monat angekommen.

"Fix und Forty" von Rhoda Janzen 


ISBN 9783492274173
256 Seiten
erschienen am 01.05.2012 
bei Piper 








Als sie mit 42 in die Wechseljahre kommt und ihr Mann wenig später auf Gay.com seine große Liebe findet, beschließt Rhoda Janzen, wieder nach Hause zu ziehen: zu einer Mutter, der kein Gesprächsthema zu intim ist, und einem Vater, der als Pastor arbeitet und neben Jesus auch den Erfinder des Seniorenrabatts preist. Eine selbstironische Liebeserklärung an die Heimat – von einer, die auszog, um wieder einzuziehen.

 "Rhoda Janzens einzigartiger, ehrlicher Ton und ihr scharfer Witz haben mich umgehauen."  Elizabeth Gilbert (Eat, Pray, Love)

Ich hoffe, dass passiert mir auch ;-).


Sonntag, 10. Juni 2012

Das Bonus-Geheimnis

"Das Bonus-Geheimnis" von Martin Suter


ISBN 9783257067125
186 Seiten
erschienen am 19.02.2009 
bei Diogenes 









Inhalt:

Die Managergehälter - wie kann es anders sein - sind ein unerschöpfliches Thema in diesen neuen und letzten Business-Class-Geschichten. Und - die zweite erogene Zone der Manageridentität - der saftige alljährliche Bonus.

Meine Rezension:

Die gesammelten Kolumnen von Martin Suter sind wieder unterhaltsam und böse zugleich. Auch gut geschrieben und leicht zu lesen. 

Doch leider hat man schnell das Gefühl, dass man die Geschichten aus "Business Class" kennt. Sie wiederholen oder zumindest ähneln sich sehr.

Ich werde mich wieder lieber seinen Romanen zu wenden, die finde ich persönlich besser.

Der Kaiser von China

"Der Kaiser von China" von Tilman Rammstedt



ISBN 9783832180744
204 Seiten
erschienen am 21.10.2008 
bei DuMont Buchverlag














Inhalt:

Keith Stapperpfennig kommt aus einer einzigartigen Familie. Von der Mutter weiß er wenig, vom Vater gar nichts. Zusammen mit vier vermeintlichen Geschwistern wuchs er beim Großvater auf – mit immer neuen, immer jüngeren Großmüttern. In eine von ihnen hat Keith sich selbst verliebt. Zum Achtzigsten schenken die Enkel ihrem Großvater eine gemeinsame Reise an ein Ziel seiner Wahl. Als er sich China wünscht, will keiner ihn begleiten – am Ende bleibt es an Keith hängen. Der lehnt sich zum ersten Mal im Leben auf, verjubelt das Reisegeld und lässt den Großvater alleine ziehen. Doch dann bekommt Keith von der jüngsten Großmutter einen Anruf, sein Opa sei im Westerwald gestorben. Er muss eine Geschichte aus dem Hut zaubern, die den Geschwistern glaubhaft macht, die Reise habe stattgefunden – und erfindet sein eigenes China.

Meine Rezension:

Ich war gespannt auf dieses Buch, da die Kritiken so gut waren und dazu kamen noch zwei Preise, die es gewonnen hatte.

Aber leider konnte mich das Buch nicht fesseln und mitziehen. Ich fand Keith Stapperpfenning einfach nur langweilig und träge ohne Rückgrat und Spannung. Ich konnte keine Symphatie aufbauen. Der Großvater war hier manchmal der rettende Anker mit seinen Kommentaren und Ansichten und seinem Dickkopf und den wechselnden Großmüttern. Die Briefe aus China fand ich etwas zäh und irgendwie wiederholten sie sich und nahmen kein Ende. Das Buch hat eigentlich nur knapp über 200 Seiten und doch kamen sie mir ewig vor. 

Schade, kein Buch was mich überzeugt hat.

Dienstag, 5. Juni 2012

Die Dispo-Queen

"Die Dispo-Queen" von Karyn Bosnak



ISBN 9783426633724
555 Seiten
erschienen am 01.04.2007 
bei Droemer Knaur













Inhalt:

Kennen Sie das? Eigentlich wollten Sie nur eine winzige Kleinigkeit kaufen, doch dann sind die Angebote in den Schaufenstern sooo verführerisch … Für Karyn Bosnak hält der Kaufrausch volle sechs Monate an, bis ein Schuldenberg von 20.000 Dollar jäh den Spaß beendet. Doch Karyn hat eine geniale Idee: Sie muss nur 20.000 Menschen überreden, ihr jeweils einen Dollar zu spenden, dann wäre sie ihre Schulden auf einen Schlag los. Über das Internet will sie die Spender-in-spe erweichen...

Meine Rezension:


Sonntag, 3. Juni 2012

Küssen hat noch nie geschadet

"Küssen hat noch nie geschadet" von Rachel Gibson


ISBN 9783442476282
287 Seiten
erschienen am 15.12.2011 
bei Goldmann Verlag












Inhalt:


Autumn sucht in Las Vegas das Glück – und findet einen Ehemann...

Autumn Haven hatte eigentlich vor, bei einem Kurztrip nach Las Vegas ihr Glück im Spielcasino zu versuchen – und nicht nach einer feuchtfröhlichen Nacht neben dem Eishockeyspieler Sam Leclaire aufzuwachen, der sich auch noch als ihr frischgebackener Ehemann herausstellt. Doch Sam scheint es mit dem Bund fürs Leben nicht so ernst zu nehmen, denn ehe sie sich versieht, ist er auf und davon. Zwei Jahre später kreuzen sich ihre Wege ein zweites Mal, und für Autumn stellt sich die Frage, ob sie damals in Vegas nicht vielleicht doch eine Glückssträhne hatte...


Meine Rezension:

Das ist nun das zweite Buch aus dem RandomHousePaket. Schon das Cover zeigt deutlich, worauf man sich jetzt einlässt. Schön quietschrosa mit kleinen Blümchen drauf (sieht man auf dem Bild leider nicht so gut) und eine glückliche und entspannte Frau...also zugreifen und nichts böses erwarten. Und genau so kommt es:

Freitag, 1. Juni 2012

Zusammenfassung Mai 2012

Bücher, die den Sommer auf dem Cover tragen, im Titel haben oder davon erzählen 

01.05. So, das erste Buch ist gelesen und es passt zum Thema des Monats. Läuft schon mal besser als im April (was nicht wirklich schwer zu toppen ist ;-)). "Endlich!" von Ildiko von Kürthy.

02.05. Heute kam die Mail von vorablesen, dass ich das Buch von Rona Jaffe rezensieren darf. Ich freue mich darauf. "Über den grünen Klee geküsst" habe ich fast zur Hälfte gelesen. Es ist okay, nicht so witzig wie von Kürthy, aber trotzdem angenehm zu lesen.

05.05. "Über den grünen Klee geküsst" habe ich zu Ende gelesen. Leichte Sommerlektüre, die leider etwas langatmig war. Man hätte die Geschichte etwas straffen und dafür etwas mehr das Geheimnis ausbauen können. "Schloß Gripsholm" und zwei Bücher von Kerstin Gier werden meine nächsten Bücher zum Themenmonat sein.

06.05. Dank Dauerregen und kalten Temperaturen komme ich zum Lesen und konnte so schon mein erstes Rezensionsexemplar begutachten und bewerten. Auch "Schloß Gripsholm" habe ich beendet und war doch etwas enttäuscht. Momentan lese ich neben Kerstin Giers Büchern noch "Zorn" von Stephan Ludwig. Und sein HK Claudius Zorn ist mir schon mal symphatisch.

07.05. "Zorn" war spannend bis zum Schluß und sehr feucht ;-). Es hat ständig geregnet inkl. Flut und am Ende mächtig gekracht. Aus meiner Sicht etwas übertrieben, aber insgesamt ein gutes, spannendes Buch.

11.05. "Die Laufmasche" und "Die Braut sagt leider nein" von Kerstin Gier habe ich mit einem Schmunzeln gelesen. Schöne leichte Komödie, in der alles gut wird. Das weiß man schon nach den ersten Seiten, aber die Figuren (meist Frauen) sind schon manchmal herrlich bissig und dann wieder naiv, dass man schreien möchte. Insgesamt für ein entspanntes WE auf der Sonnenliege zu empfehlen...Couch geht auch ;-). 

12.05. Gestern hatte ich Zeit und Lust und Muße zwei dünnere Bücher zu lesen. "Der Schmetterlingssammler" von Joel Haahtela und "Die vier Jahreszeiten" von Sándor Márai.

14.05. "Im Sommer der Mörder" von Oliver Bottini habe ich abgebrochen. Es war einfach zu langatmig, zu viele Akteure und Waffen, zuviel Schmuggel, zuviel D11 und D23 und LKA und Staatsschutz, Altjugoslawien usw. Schade.

20.05. Ich war nicht faul...zumindest, was das Lesen angeht ;-). Ich habe "Fische füttern" von Genovesi beendet und es hat mir gut gefallen. Die Rezension wird folgen. "Aber bitte für immer" habe ich auch zu 3/4 gelesen sowie das neue Rezensionsbuch von Rona Jaffe angefangen. 

22.05. "Aber bitte für immer" von Meg Cabot habe ich gestern beendet. Leichte Geschichte über die große Liebe, Hochzeit, Freundschaften und Vorurteile (welche natürlich noch abgebaut werden).  

24.05. Heute habe ich mir mal nach eeeewigen Wochen wieder ein Buch gekauft. "Der Sommer ohne Männer" von Siri Hustvedt wurde mir von dem Buchhändler einer kleinen Buchhandlung empfohlen. Nun bin ich mal gespannt, wie es ist. 

27.05. "Das Beste von allem" von Rona Jaffe, ist das Beste, was ich dieses Jahr bisher gelesen habe. TOP!!!! 

28.05. "Küssen hat noch nie geschadet" von Rachel Gibson ist das dritte Buch aus dem RandomHouse-Gewinnpaket. Ich fand es ganz okay, aber der Titel passt aus meiner Sicht nicht so wirklich zum Buch. Man sollte sich zudem für Eishockey interessieren, denn die männliche Hauptfigur ist Eishockeyspieler und einige Seiten werden dem Sport gewidmet.