Mittwoch, 23. Mai 2012

Aber bitte für immer

"Aber bitte für immer" von Meg Cabot


ISBN 9783442375684
415 Seiten
erschienen am 11.01.2012
bei Blanvalet Taschenbuch Verlag









Inhalt:

Vier Freunde und ein Hochzeitsfall … Jane Harris kann es kaum erwarten, das erste Mal nach Europa zu reisen. Und dann auch noch in geheimer Mission: als Trauzeugin für ihre beste Freundin Holly, die in Italien heimlich heiraten möchte. Schade nur, dass sie den Trauzeugen des Bräutigams, Reporter und Womanizer Cal Langdon, bereits am Flughafen trifft und erkennt: Es ist aufrichtige Abneigung auf den ersten Blick! Und sie haben eine Woche in einer toskanischen Villa vor sich! Doch dann müssen Jane und Cal alles tun, um die Hochzeit ihrer Freunde zu retten. Und lernen Amor und sich selbst von einer neuen Seite kennen...

Meine Rezension:

Das ist nun mein erstes Buch aus dem Random-Gewinnpaket. 

Zwar ist es auch eine zuckersüße und vorhersehbare Geschichte (wie bei "Über den grünen Klee geküsst"), aber es tauchte dann doch ab und an der Humor und die Ironie auf. Durch den männlichen Part (der zwar gelegentlich ziemlich weiblich klang - wahrscheinlich auch nur schwer zu vermeiden bei einer AutorIN) wurde das Süße immer wieder mal aufgerissen und die typischen männlichen Klischees über Ehe und Liebe ausgepackt. Nach einer gescheiterten Ehe wird diese nun verflucht und Mann versucht auch den Freund irgendwie davon zu überzeugen (aber nur bis zu einem gewissen Punkt...damit das Ende amerikanisch bleibt ;-)).

Ganz amüsant fand ich auch den kleinen supernervigen Fan von Wondercat und seine Aktionen, um sich beliebt zu machen und vorallem, um gut bei den anderen Wondercat-Fans dazustehen. 

Die teilweise zickigen und übertriebenen Tagebucheintragungen von Jane Harris waren manchmal herrlich komisch und dann leider wieder platt und langweilig. 

Nicht ganz alltaglich war die Gestaltung der Geschichte, denn das Buch besteht aus Tagebucheintragungen, SMS oder E-Mail-"Briefchen" und Behördendokumenten bzw. Einladungen und Speisekarten. Man hatte also keinen zusammenhängenden Text, was das Ganze wieder etwas aufgelockert hat.

Insgesamt passt das Buch gut zu Liebesgeschichten und Happy-End-Fans und zu einer Sommerliege und einem guten Glas Wasser.....keine Werbung für Alkohol! ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen