Sonntag, 15. Januar 2012

Schwarze Schmetterlinge

"Schwarze Schmetterlinge" von Anna Jansson


ISBN 9783492252140
300 Seiten
erschienen am 21.07.2008
bei Piper 







Inhalt:

In der mittelschwedischen Stadt Örebro geht ein Feuerleger um, die rätselhaften Brände fordern mehrere Todesopfer. Der einzige Hinweis auf den Täter: eine Reihe von Tarotkarten, die er der Polizei zukommen lässt. Maria Wern und ihr Kollege Per Arvidsson stehen unter dem Druck, möglichst bald das Geheimnis der Karten zu lösen. Werden sie den nächsten Brand verhindern können? Psychologisch überzeugend und spannend bis zur letzten Seite ist Anna Janssons neuer Kriminalroman um die Kommissarin Maria Wern.

Meine Rezension:

Spannend bis zum Schluß. 

Die Geschichte umfasst mehrere Handlungsstränge, die teilweise ziemlich verworren sind. Jedoch erhält das "Verworrene" die Spannung. Die Handlungsstränge gehen langsam immer mehr ineinander, so dass der Leser der Geschichte trotzdem gut folgen kann. 

Es geht um ein Geschwisterpaar, welches getrennt wurde. Der Junge ist adoptiert worden, aber das Mädchen musste ein Leben in mehreren Heimen erleben. Per erfährt erst kurz vor dem Tod des Adoptivvaters die Wahrheit und begibt sich auf die Suche. Parallel läuft die Handlung der jungen Ärztin Felicia, die aber stets im Unbekannten leben will, da sie auch nicht ohne Geheimnis lebt. Zudem gibt es noch Maria, eine Polizistenkollegin von Per, in die er sich verliebt hat, aber sie entscheidet sich für ihren Mann und die Kinder. Jedoch wird sie es im Laufe der Geschichte bereuen. Seine Schwester Permilla lebt mit Ihrem Mann ein Parallelleben....denn auch sie trägt ein Geheimnis mit sich. Und immer wieder brennt es...immer wieder mit mind. einem Toten. Und stets liegt eine Tarotkarte am Tatort. 

Was bleibt sind Fragen und Misstrauen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen