Mittwoch, 10. August 2011

Englischer Harem

"Englischer Harem" von Anthony McCarten

ISBN 9783257066401
592 Seiten
erschienen am 01.03.2008
bei Diogenes








Inhalt:

Eine junge Frau zu ihren Eltern, untere Mittelschicht im Londoner Vorort: »Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute: Ich heirate, die schlechte: Er ist Perser. Und übrigens: Er hat bereits zwei Frauen.« So beginnt ein provozierender Roman über Heimat, Kochen und die Faszination des Fremden ... und eine Liebesgeschichte wie keine andere – für diese Zeit.

Meine Rezension:

Als ich das Buch zu lesen begonnen hatte, dachte ich, das es ein lustiges und entspanntes Buch wird. Aber weit gefehlt. Die Geschichte ist voll von Gefühlen, Liebe, Treue, Intoleranz, Neid, Gier, Macht, Kontrolle, Rache, Wut und Angst.

Sam hat zwei Ehefrauen und lebt zudem in England, besitzt ein Restaurant für vegetarisches Essen und hat eine Schwäche für schöne Dinge. Tracy, eine englische Supermarktkassiererin, verliert ihren Job und landet während ihrer Suche nach einem neuen Job im Restaurant bei Sam. Und damit nimmt die Geschichte ihren Lauf. Tracy wird die dritte Ehefrau von Sam. Ihre Eltern sind entsetzt, der Ex-Freund will Rache und die Menschen aus dem Umkreis irritiert. Ein großes Problem stellen die britischen Behörden dar, die sehen in dieser Konstellation eine Gefahr für die vier Kinder des Hauses und so beginnt ein erbitterter Kampf, um das Recht so zu leben, wie man möchte oder so zu leben, wie anderes es als konform ansehen.

Ein Buch, was nachdenklich macht, die eigene Toleranz anspricht und neues Wissen anbietet..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen