Samstag, 28. Mai 2011

Vierte Wahl

"Vierte Wahl" von Megan McCafferty





übersetzt von Ingo Herzke
416 Seiten
ab 16 Jahren
ISBN 978-3-551-58207-2
Carlsen-Verlag



















Inhalt:

Jessica Darling hat es geschafft! Nach ihrem Uni-Abschluss hat sie einen Job bei einer Zeitschrift ergattert und teilt sich mit ihrer besten Freundin Hope eine kleine Wohnung in New York. Aber wie kommt es, dass sie sich trotzdem noch kein bisschen erwachsen fühlt? Und warum ist ihre Beziehung zu Marcus immer viel komplizierter als die Beziehungen anderer Leute?
Dann schlägt eine Bombe in Jessicas Leben ein: Marcus macht ihr einen Heiratsantrag. Und sie hat eine Woche Zeit, ihre Gedanken zu ordnen und sich darüber klarzuwerden, was sie eigentlich vom Leben will.

Der furiose vierte Band der Jessica-Darling-Serie: originell, witzig und scharfsinnig, und voller Einsichten über die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens.



Meine Rezension:



Jessica will sich trennen – endlich. Von Marcus. Aber wie soll sie es ihm sagen? Sie fährt mit dem Zug nach Princeton und erlebt eine Überraschung. Marcus macht ihr einen Heiratsantrag. Wieso? Warum jetzt? Sie ist verwirrt, kann nicht gleich JA sagen und bittet um Bedenkzeit. In dieser Bedenkzeit führt sie eine Art Tagebuch, das nur für Marcus bestimmt ist. Es beschreibt ihre Zweifel an der Beziehung und die Gedanken, die sie sich macht – heiraten, nicht heiraten. Eigentlich fühlt sie sich mit Anfang Zwanzig noch zu jung. Doch wann ist der richtige Moment? Sie schreibt nicht nur darüber, sondern auch, wie sie um einen guten Job kämpft, denn von dem jetzigen Job kann sie nicht leben, obwohl sie ein abgeschlossenes Studium hat, schafft sie es nicht auf eigenen Beinen zu stehen. Und Marcus hat gerade angefangen zu studieren. Heiratet man in so einer Situation? Sie liebt und lebt in New York, er kann in der lauten schnellen Stadt nicht leben. Wo sollten sie leben? Sie lebt in einer WG, in einem Zimmer mit ihrer besten Freundin Hope und beschreibt den Alltag mit ihr, den lesbischen Mitbewohnerinnen und der Enge. Sie erzählt von den durchzechten Nächten, die nur ohne ihn gut sind. Und erfährt so einiges von ihm, was sie noch nicht wusste. Auch er hatte den Gedanken sich zu trennen, doch nun will er sie heiraten und für immer mit ihr durch das Leben gehen. FOREVER?

Das Buch erzählt die Geschichte von Jessica und ihrer Familie und ihren Freunden. Ihre Zweifel an der Liebe und der Beziehung, ihre Gedanken zur Heirat und der Zukunft. Es ist gut geschrieben und man kann sich schnell in die Geschichte einlesen. Viele Gedanken und Ängste wird der Leser aus dem eigenen Leben kennen. McCafferty beschreibt die Figuren mit einem Augenzwinkern und lässt immer genügend Platz für Humor. Jedoch fand ich die Ausdrücke (Fäkalsprache) manchmal zu übertrieben und völlig unnötig. Für ein Jugendbuch halte ich sie nicht angebracht. 

Insgesamt ist es jedoch ein gelungenes Buch über Liebe, Freunde, Leben, Zukunft und Trennung.

4 von 5 Sternen

Sonntag, 22. Mai 2011

Unter allen Beeten ist Ruh

"Unter allen Beeten ist Ruh" Auerbach & Keller



Ein Schrebergarten-Krimi
List-Taschenbuch
ISBN-10: 3548610374










Inhalt:

Pippa Bolle hat die Nase voll von ihrer verrückten Berliner Familien-WG und bietet ihre Dienste als Haushüterin in der beschaulichen Kleingartenkolonie auf der Insel Schreberwerder an. Das Paradies für jeden Großstädter! Bienen summen, Vögel zwitschern, das Havelwasser plätschert.Doch die Ruhe trügt: Nachbarn streiten sich um Grundstücke, ein Unternehmer träumt vom großen Coup. Und dann gibt es auch schon die erste Tote…

Meine Rezension:


Pippa Bolle, eine Übersetzerin, kämpft um jeden Auftrag und um den Neuanfang. Sie hat sich gerade von ihrem Mann Leo, einen untreuen Italiener, getrennt und lebt nun wieder in der Nähe der Eltern und des Bruders. Eine tolle Hausgemeinschaft, die zusammenhält und für einen da ist, aber auch keine Ruhe oder Zurückgezogenheit zu lässt. Sie will doch einfach nur ihre Texte (momentan Haubentaucher) in Ruhe übersetzen können. Da kommt ein Angebot als Laubenhüterin genau richtig und Pippa zieht mit ihren Büchern und Hüten und Kisten auf die Insel. Dort angekommen, wird sie von der kleinen Gemeinde (Dorabela, Viktor, Luis, Herr X, die Kästners & Co.) in Empfnag genommen. Schnell lebt sie sich ein und fühlt sich wohl. Doch er Frieden währt nicht lange. Lutz Erdmann will aus der beschaulichen kleinen Laubenpieperinsel ein Hanf-Resort machen und versucht nun mit allen Mitteln die Bewohner zum Verkauf zu bringen. Niemand will verkaufen, außer Angelika - die neue Geliebte von Lutz Erdmann. So kommt es immer wieder zum Streit und Ärger und sogar Mord. Wer war es? Und warum musste der junge Mann sterben? Welchen Zusammenhang gibt es zwischen den zwei Morden? War die erste Tote wirklich ein Mord?

Auerbach & Keller haben eine entspannte und komische Geschichte rund um eine Insel und Pippa Bolle geschaffen. Sie schnüffelt sich immer wieder mal in brenzlige Situationen und schafft es dann doch immer zu überzeugen (wenn auch manchmal nur den Leser.). Eine Fortsetzung (Rückseite des Covers steht : Pippa Bolle in ihrem ersten Fall) kann ich mir momentan nur schwer vorstellen, aber ich lasse mich gern überraschen.

4 von 5 Sternen

Teufelsfrucht

"Teufelsfrucht" von Tom Hillenbrand

Ein kulinarischer Krimi
Kiepenheuer & Witsch Verlag
ISBN: 978-3-462-04287-0
Erscheinungsdatum: 18. April 2011
304 Seiten, Taschenbuch







Meine Rezension:


Ein Foodscout findet eine Frucht, die so einiges in der Küche durcheinander wirbeln wird. Noch ist nicht bekannt was und wie sie (be-)wirkt, aber das sie Potenzial hat, um den Markt zu verändern, steht jetzt schon für Keitel fest.
Kieffer, ein Koch mit eigenem kleinem Restaurant in Luxemburg, bekommt Besuch. Ein alleinstehender Mann mit einem gesunden Appetit und einer besonderen Ausstrahlung. Diese jedoch geht verloren, denn der Mann fällt vor dem Restaurant tot um. Was ist geschehen? War etwas mit dem Essen nicht in Ordnung? Und war es (wie angenommen) ein Kritiker? Kieffer hat das Talent ein Sternekoch zu sein, doch will er sich nicht dem Druck und dem Streß der Sterneküche aussetzen. Nun hat er einen toten Kritiker und ein geschlossenes Restaurant. Er geht auf die Suche nach dem Warum und Wieso. Dabei trifft er auf die Verlegerin des "Sternebuches" und erfährt so manches Neue. Auch sein Freund kann ihn Hilfe verschaffen. Die neuen Informationen sind jedoch nicht ganz so ungefährlich wie angenommen - zumal Kieffer noch die Reste der Teufelsfrucht findet und somit die volle Wirkung der Frucht entdeckt. Nun steckt er mittendrin oder zwischen den Fronten Lebensmittelindustrie, Küche und Geheimhaltung.

Das Buch bietet etwas Spannung (nicht ganz so sehr wie ein typischer Krimi), viele leckere Gerichte (leider ohne Rezept) und jede Menge Wein. Das Ende zieht sich etwas in die Länge, aber insgesamt unterhält das Buch den Leser gut und lässt ihm Einblicke in das kleine Luxemburg gewinnen.

4 von 5 Sternen

Neues Buch

Der Aufbau-Verlag hat mir das Buch "Schattenträumer" von Andrea Busfield zum Testlesen zur Verfügung gestellt.

Schattenträumer

Andrea Busfield
Übersetzer: Carina Tessari, Yasemin Dinçer
Gebunden, 432 Seiten
Rütten & Loening
978-3-352-00798-9
Liebe in Zeiten des Krieges

 




Zypern, 1955. Der 15-jährige Loukis trennt sich von seiner großen Liebe, um sich einer Widerstandsgruppe in den Bergen anzuschließen. Er ist fest entschlossen, den Tod seines Bruders Nicos zu rächen, der von den britischen Besatzern erschlagen wurde. Jahre später kehrt er in sein Dorf zurück, und nichts ist mehr wie zuvor. Eine schmerzvoll schöne Familiensaga über Liebe und Trennung vor dem Hintergrund der Konflikte, welche die Insel bis heute nicht zur Ruhe kommen lassen. (Quelle: Aufbau-Verlag)

Ich freue mich auf`s Lesen und danke dem Verlag ganz herzlich.

Die Geburt eines neuen Blogges

Lange habe ich gezögert, ob ich es wagen soll - einen Blog über Bücher- die gibt es ja schon wie Sand am Meer, aber eben keinen von mir. Also reihe ich mich heute in das Heer der Sandkörner ein und werde nun über Tage, Wochen und Monate meinen kleinen Blog pflegen und hegen und aufbauen.

Die Bücher werden nicht schlechter oder besser, wenn ich über sie schreibe, aber vielleicht kann ich etwas Licht in die große weite und manchmal unübersichtliche Bücherwelt bringen und einige Anregungen geben.

Die Bücher, über die ich hier schreibe, habe ich u.a. als Testleserin von verschiedenen Verlagen bekommen. Sollten Sie (als Verlag) auch Interesse daran haben, dass ich Ihre Bücher lese und hier rezensiere, dann können Sie mich gern unter buchstabenwelt@yahoo.de kontaktieren.

Nun soll es aber endlich losgehen....die Bücher scharren mit den Füßen und wollen gezeigt und besprochen werden.